Der Semperopernball 2014

Liebe(r) Leser(in),

in wenigen Tagen ist es wieder soweit. Wir freuen uns auf den 7. Februar 2014 und auf die Nacht des Jahres, die wir gemeinsam mit 2.200 Gästen in der Oper und 10.000 Dresdnern auf dem Theaterplatz feiern werden. Das diesjährige Motto lautet: „Dresden glitzert – Glanz und Glamour beim SemperOpernball“.

Pünktlich um 19 Uhr werden sich die Tore der berühmten Semperoper feierlich öffnen. Es  beginnt ein Spektakel, das in Deutschland einmalig ist. Nicht nur 2.200 Gäste in der Oper und 10.000 auf dem Theaterplatz werden dieses Ereignis verfolgen, ebenfalls wird ein Millionenpublikum vor den Bildschirmen ebenso begeistert sein

Die prachtvolle Oper, Prominenz aus der ganzen Welt, ein mitreißendes Programm, der spektakuläre Walzer der Debütanten, Tanz, Musik und ausgelassene Stimmung. Eine rauschende Ballnacht und zurecht der schönste Ball der gesamten Bundes Republik Deutschland.

Stargast wird unter anderen die Grand Dame des französischen Films, Catherine Deneuve sein. Sie wird während des Balls mit einem St. Georgs Orden des Semperopernballs geehrt. Die 70-jährige Schauspielerin, die in mehr als 100 Filmen mitwirkte, wird für ihr künstlerisches Lebenswerk und ihr weltweites karitatives Engagement ausgezeichnet.

Michael Ballack, Heiner Lauterbach, Professor Dr. Martin Winterkorn, Jean-Claude Juncker, Gérard Depardieu, Armin Mueller-Stahl, Dr. Hans-Dietrich Genscher, Maximilian Schell, Franz Beckenbauer, Dr. Lothar de Maizière, Prof. Dr. Kurt Masur, Henry Maske, Sir Roger Moore, Vladimir Putin, Joachim Fuchsberger, Helene Fischer, Matthias Steiner, Prof. Dr. Kurt Biedenkopf, Ornella Muti, José Carreras, S.E. Khaldoon Khalifa Al Mubarak, Michael Jackson (posthum), Dr. Roman Herzog, Til Schweiger und Bob Geldof – gehören bereits zum erlesenen Kreis der Träger des St. Georgs Ordens des Semperopernballs.

Der Orden ist einem der schönsten älteren Schmuckstücke aus dem weltberühmten Dresdner „Grünen Gewölbe“ nachempfunden – dem „Heiligen Georg zu Pferde“. Symbol des Sieges des Guten über das Böse. Der Orden wird aus massivem Weiß- und Gelbgold 750/- (18 Karat), mit Rubin und Brillanten in aufwendiger Handarbeit im Atelier von Juwelier Leicht in der „Goldstadt“ Pforzheim gefertigt. Der Dresdner St. Georgs Orden des Semperopernballs, ursprünglich der Sächsische Dankesorden, ist Auszeichnung und Symbol zugleich: Er wird auch beim diesjährigen Semperopernball wieder denen verliehen, die sich wie der Heilige Georg für das Gute in der Welt einsetzen, gegen alle Widerstände, „gegen den Strom“.

Die besten Weihnachtmärkte

Liebe(r) Leser(in),

insgesamt konnte an den vergangenen 10 Tagen  auf der Internetseite www.europeanbestdestinations.org  über den besten Weihnachtsmarkt in Sachen Qualität, Ansehen und Angebot abgestimmt werden. Zehn Städte und deren Weihnachtsmärkte standen bei der Abstimmung zu „Europe’s Best Christmas Market 2014″  zur Auswahl: Barcelona, Basel, Birmingham, Brüssel, Dresden, Köln, Lille, Nürnberg, Straßburg und Wien. Straßburg wurde mit 22,8% der 58.624 Stimmen zum besten Weihnachtsmarkt der Ausgabe 2013-2014 gewählt.

Dresden kann sich über den zweiten Platz freuen. Nicht nur der traditionelle Dresdner Striezelmarkt wird gewürdigt, nein auch die zehn weiteren Weihnachtsmärkte der Stadt werden entsprechend bedacht. Diese sind meist thematisch gestaltet, von der Mittelalterweihnacht bis zum Hüttenzauber haben wir ja einiges zu bieten.

Die weiteren Plätze 3 bis 10 belegen Brüssel, Lille, Nürnberg, Basel, Wien, Köln, Birningham und Barcelona.

Schreiben Sie doch einen Kommentar zu Ihrem liebsten Weihnachtsmarkt.

Marek Decker

Glühwein…lecker!

Liebe(r) Leser(in),

passend zum bevorstehenden 3. Advent möchte ich das leckere Thema Glühwein aufgreifen. Dieser ist sicher der absolute Renner auf allen Weihnachtsmärkten hierzulande. Aber wer hat dieses köstliche Gesöff erfunden?

Eine Spur führt tatsächlich nach Sachsen.

Es ist Dezember 1834. August Raugraf von Wackerbarth steht im Belvedere und draußen ist es kalt, bitterkalt. Die Trauben der herbstlichen Weinlese reifen zu dieser Zeit im Keller zu edlen Tropfen. Der Graf sucht zu diesem Zeitpunkt nach etwas anderem. Ein Trunk der die Kälte vergessen macht, der es warm ums Herz werden läßt zu dieser dunklen und kalten Jahreszeit. Er fügt Safran, Anis und Granatapfel in den Wein und erwärmt die Flüssigkeit!  Der Glühwein war erfunden.

Der Dresdner Archivar, Referatsleiter des Sächsischen Staatsarchiv, Nils Brübach ist fasziniert von August Josef Ludwig von Wackerbarth. Der lebte, hochgebildet, von 1770 bis 1850. Sein Wissen wollte er der Welt hinterlassen. In seinem Nachlass fand Brübach auch ein Rezept zur Herstellung des gewürzten Weines. Für eine Kanne – heute ein knapper Liter – sieht es 240 Gramm Zimt, 120 Gramm Ingwer, 60 Gramm Anis, 60 Gramm Granatapfel, 60 Gramm Muskatnüsse, 60 Gramm Kardamom sowie ein Gran – heute rund 60 Milligramm – Safran vor. Das Ganze muss nach der Wackerbarthschen Rezeptur noch mit Zucker oder Honig gesüßt und abgeschmeckt werden. Na dann, sehr zum Wohle!

An dieser Stelle noch ein Tipp für dieses 3. Adventswochenende. Das heutige Staatsweingut Schloss Wackerbarth in Radebeul veranstaltet diesen tollen Markt:

– Der Manufakturen-Markt im Schloss –

Es erwarten Sie exklusive sächsische Manufakturisten auf Schloss Wackerbarth. Entdecken Sie erlesene Geschenkideen für Groß & Klein, erfahren Sie mehr über das traditionelle sächsische Handwerk und genießen Sie einen guten Tropfen unseres Hauses im stimmungsvoll-weihnachtlichen Ambiente. Unsere kleinen Besucher können in der eigens für sie eingerichteten Weihnachtswerkstatt individuelle Geschenke basteln.

Eintritt 5,- Euro, Kinder bis 16 Jahren frei.

14. & 15. Dezember 2013

Samstag, 10.00 bis 19.00 Uhr
Weihnachtswerkstatt für Kinder 10.00 bis 18.00 Uhr

Sonntag, 10.00 bis 18.00 Uhr
Weihnachtswerkstatt für Kinder 10.00 bis 17.00 Uhr

Anschließend könnte Sie noch der Weihnachtsmarkt in Radebeul Altkötzschenbroda so richtig auf Weihnachten einstimmen.

Viel Spaß!

Marek Decker

Millionen Gäste für Dresden

Liebe(r) Leser(in),

bereits im ersten Halbjahr 2013 waren mehr als 1,7 Millionen Gäste in Dresden gezählt wurden, Tendenz steigend. Seit 20 Jahren forscht auch die Technische Universität Dresden im Bereich Tourismuswirtschaft. Besonders anziehend wirken Semperoper, der Neumarkt mit der Frauenkirche und die Weihnachtszeit allgemein.

Die beste Werbung für Elbflorenz ist dabei der Dresdner Striezelmarkt. Im vergangenen Jahr wurden Umfragen unter Besuchern des Marktes durchgeführt, dabei würden 77 % der Befragten Touristen Dresden zur Weihnachtszeit sehr gern wieder besuchen.

Im nächsten Jahr führt Dresden ja wie schon berichtet eine Kurtaxe ein – meiner persönlichen Meinung nach ist diese Entscheidung nicht so glücklich. Aber nach neuesten Umfragen der TU Dresden wären Touristen durchaus bereit diese Abgabe zu entrichten, sie sollte jedoch zweckgebunden für den Tourismus eingesetzt werden. Durchschnittlich würden die Befragten sogar 1,93 Euro pro erwachsener Person und Übernachtung zahlen, die Stadt Dresden begnügt sich mit 1,30 Euro! Ist ja fast ein Schnäppchen  :-).

So könnte dieses Geld für noch bessere Orientierung unserer Touristen in der Stadt eingesetzt werden. Wegweisende Maßnahmen, unter anderem eine noch bessere Ausschilderung der diversen kulturellen und historischen Stätten könnte von Vorteil sein.

Auch 45 000 Studenten der Stadt haben Potential dem Tourismus gefällig zu sein, Verwandte und Freunde kommen ebenfalls gern einmal nach Dresden.

In den nächsten Jahren könnten die bereits vorhandenen zahlreichen guten Medizinischen Kliniken weitere Besucher in die Stadt ziehen um sich unter anderem medizinisch behandeln zu lassen. Erste Tendenzen gibt es dazu bereits.

Dresden hat bekanntlich den Titel des Welterbe der Menschheit durch den Bau der Waldschlößchenbrücke verloren, die Statistik belegt trotzdem steigende Touristenzahlen – 3,6 Prozent mehr im ersten Halbjahr 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Negative Schlagzeilen sind scheinbar auch werbewirksam.

Na dann bis bald in Dresden?!

Marek Decker

Kurstadt Dresden?

Liebe(r) Leser(in),

es gibt schon verrückte Ideen! Dresden führt 2014 als erste deutsche Großstadt eine Kurtaxe ein. Ich dachte Kurtaxe wird nur in Kurorten erhoben, so kann man sich irren.

Der zukünftige (Kur)Gast wird sicher auf einige Vergünstigungen während seines Aufenthaltes hoffen. Dies kann ich aus meiner Sicht leider nicht erkennen. Der Gast ab 18 Jahren zahlt je Übernachtung 1,30 Euro und hat lediglich die Option die vorhandenen Kultureinrichtungen der Stadt zu besuchen, wohl bemerkt nicht zu ermäßigten Preisen. Geschäftsreisende die nicht diese Möglichkeit wahrnehmen können, bekommen die Kurtaxe zurück erstattet. Viel Aufwand für mäßigen Nutzen. Die Stadt erhofft sich dadurch mehr Einnahmen von ca. 5 bis 5,5 Mio. Euro jährlich. Der zusätzliche Verwaltungsaufwand wird bei Einführung dieser Abgabe auf 450 000 Euro geschätzt, später sollen dafür ca. 300 000 Euro ausreichen.

Meiner Meinung könnte diese Abgabe etwas anders deklariert werden, in Hamburg, Berlin, Köln, Bochum, Bremen, Dortmund, Erfurt, Eisenauch und Jena gibt es bereits eine Abgabe für Touristen. Über Sinn oder Unsinn von Abgaben dieser Art lässt sich sicher sehr gut streiten.

Marek Decker

Vorfreude schönste Freude

Liebe(r) Leser(in),

bald ist es wieder soweit! Die Fichte wurde bereits auf dem Altmarkt aufgestellt und diese sieht in diesem Jahr eindeutig besser aus als das Krüppelbäumchen des Vorjahres. Die 25 Meter hohe Striezelmarktfichte  ist rund 40 Jahre alt und etwa 4,5 Tonnen schwer. Insgesamt 2900 Meter Lichterkette mit 16 200 LEDs , sechs Lichterketten á 50 Meter mit insgesamt 600 LEDs und 130 Lichterketten á 20 Meter mit je 120 LEDs, werden den Baum schmücken. Auf der Spitze wird ein 70 mal 70 Zentimeter großer Stern leuchten. Wir sind gespannt!

Der 579. Dresdner Striezelmarkt wird am 27. November mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Kreuzkirche eröffnet. Der Dresdner Kreuzchor und die Dresdner Kapellknaben werden diesen gestalten.

Natürlich gibt es an jedem Advents Wochenende besondere Feste. Am ersten Sonnabend das Pflaumentoffelfest und sonntags das Pfefferkuchenfest. Der 7. Dezember, steht ganz im Zeichen des beliebten Stollenfestes. In diesem Jahr findet dieses bereits zum 20. Mal statt. Am dritten Adventswochenende stehen am Sonnabend das Pyramidenfest und am Sonntag das Schwibbogenfest auf dem Programm. Am vierten Adventswochenende gibt‘s sonntags Weihnachtsgrüße aus Straßburg und sonnabends die „Sächsische Bergmannsweihnacht“.

Auch für Nachtschwärmer hat sich der Striezelmarkt etwas einfallen lassen. Am 13. Dezember hat dieser bis 23 Uhr geöffnet. An dieser Stelle darf noch wohlwollend erwähnt werden, die Glühweinpreise sollen laut Insiderinformationen konstant bleiben. Das heißt zwischen 2,50 € und 3,00 € wird dieses erwärmende Getränk kosten.

Na dann sehr zum Wohle!

Marek Decker

Krabat in Schwarzkollm

Liebe(r) Leser(in),

unweit von Dresden, ca. eine Autostunde entfernt, gibt es einen geheimnisvollen Ort. Im Koselbruch bei Schwarzkollm entsteht seit 2006 die sagenhafte Schwarze Mühle neu.

Der Verein „Krabatmühle-Schwarzkollm e.V.“ gründete sich im März 2005 mit dem Ziel die „Schwarze Mühle“ als einzigartiges Kulturangebot in der Lausitz erlebbar werden zu lassen. Am historischen Schauplatz wird seit dem diese Erlebniswelt rund um „Krabat“, den „sorbischen Faust“ und guten Zauberer Stück für Stück Realität.

Krabat ist die wohl bekannteste und beliebteste Gestalt im Sagenschatz der Sorben, der gute alte Zaubermeister.
Mit ihm verknüpfen sich Erzählungen über zahlreiche hilfreiche Taten, die er mittels seiner Zauberkünste vor allem zugunsten der ärmeren Menschen vollbrachte.
Seine magischen Kräfte nutzte er, um kärgliches Ackerland der Bauern fruchtbar zu machen oder dringend notwendigen Regen auf dürre Saaten zu bringen. Sümpfe legte er trocken, um von ihnen ausgehenden Krankheiten zu verhindern.
Krabat trieb aber auch seine Possen mit reichen Viehhändlern auf dem Markt von Wittichenau, verwandelte sich gar in einen Ochsen oder ritt durch die Lüfte.
Das Zauberhandwerk soll er in der Schwarzen Mühle oder auch Teufelsmühle genannt, in Schwarzkollm beim damaligen Müller erlernt haben.
Geschichtlicher Hintergrund dieser Sagen und Legenden um Krabat den Zaubermeister der Lausitz ist, dass Kurfürst Friedrich August I. (August der Starke) bei seiner Rückkehr aus einem Feldzug gegen die Türken im Jahr 1696 einen Reiterobristen namens Johann Schadowitz in seinem Gefolge mitbrachte und diesem wegen seiner Verdienste – er soll August den Starken vor der Gefangennahme durch die Türken bewahrt haben – das Gut Groß Särchen vor den Toren der Stadt Hoyerswerda schenkte.
Der aus dem fernen Kroatien stammende Oberst, der hochbetagt am 29. Mai 1704 starb, wurde im Volksmund sicher wegen seiner fremden Herkunft und Sprache, seines Aussehens und seiner Eigenarten als Zauberer angesehen und als „Krabat“ bezeichnet.

Ich empfehle Ihnen bei einem Ausflug zur Krabatmühle nach Schwarzkollm unbedingt die Plinse mit Butter oder Apfelmus zu probieren. Ein Hochgenuss!

Viel Vergnügen und Guten Appetit!

Marek Decker

 

Felsenbühne Rathen

Liebe(r) Leser(in),

rund um die Stadt Dresden gibt es zahlreiche tolle Ausflugsziele. Dazu gehört das Elbsandsteingebirge, meist als Sächsische Schweiz bekannt. Seit 1936 gibt es nun im Kurort Rathen eine der schönsten Freilichtbühnen Europas – die Felsenbühne Rathen. Die Landesbühnen Sachsen bespielen dieses Kleinod mit bis zu 90 Veranstaltungen je Saison. Den Besucher erwarten Klassiker wie Der Freischütz, Hänsel & Gretel, Carmina Burana, sowie diverse Stücke nach Karl May. Aber auch Pippi Langstrumpf oder Wicki (siehe einige aktuelle Bilder) werden in der Felsenbühne Rathen gern gespielt.

Den reizvolle Kurort Rathen erreichen Sie bequem mit dem Auto, der Deutschen Bahn, gern auch mit unserem Shuttleservice.

Hostels in Dresden

Liebe(r) Leser(in),

Dresden ist die Stadt des Barocks und hat zu Recht den Namen „Das Florenz des Nordens“ erhalten. Dabei kann die Suche nach einer Unterkunft schnell zur Kostenfalle werden! HostelsClub.com hat sich mit Dresden-reise zusammengetan, um euch die günstigsten und besten Übernachtungsmöglichkeiten der Elbstadt vorzustellen. Fast alle Sehenswürdigkeiten liegen in der Altstadt, somit ist es ratsam sich in der Nähe der Dresdner Altstadt ein Hostel zu suchen. So wird auch der Spaziergang am Abend entlang der Elbe und durch die Altstadt zu keinem Marathon. Das sind unsere Empfehlungen für Hostels in Dresden.

 

Lollis Homestay

Auf den ersten Blick scheint Lollis Homestay eher eine WG unter Freunden zu sein und genau dies macht die äußerst sympathische Dresdner Unterkunft auch so besonders. Es ist nicht eins dieser Plätze, in denen ihr bucht, schlaft, bezahlt und ohne Erinnerungen wieder verschwindet. Im Gegenteil hier wird versucht euch eine einmalige Erfahrung zu vermitteln. 2 Mal in der Woche gibt es ein gratis Abendessen, perfekt für jeden Backpacker.

Auch so bietet Lollis Homestay alles, was es ein gutes Hostel haben muss: Es liegt zentral sowohl zur Altstadt als auch zum Bahnhof und Dresdens Kneipenviertel. Der Service ist umfangreich und das Personal ist immer für euch da, spricht viele Sprachen und sind natürlich Experten für Dresden. Das alles zu günstigen Preisen – im Hostel Lollies Homestay könnt ihr schon für 13€ pro Nacht und Person übernachten und in dem Preis ist sogar der Kaffee/Tee sowie ein Fahrrad für die Stadtbesichtigung enthalten! Das liebevoll dekorierte Hostel hat auch etwas ganz Besonderes zu bieten – einen Trabant! Ihr könnt sogar im Trabant übernachten, garantiert eine Erfahrung wert!

Hostel Mondpalast

Das Hostel Mondpalast in Dresden ist ein weiterer sehr beliebter Ort für Backpackers! Das Hostel befindet sich direkt im bunten Kunst- und Szenenviertel Dresden-Neustadt und somit auch in Nähe zur Altstadt. Viele Bars, Theater, Kinos und das damit verbundene multikulturelle Leben erwarten euch in Reichweite des Hostel Mondpalast.

Eine freundliche und unkonventionelle Atmosphäre werdet ihr im Hostel Mondpalast finden und euch garantiert wie zu Hause fühlen. Die Gästeküche eignet sich perfekt, um mit anderen Hostelgästen zusammen zu kochen. Zudem verfügt das Hostel in Dresden über eine eigene Bar – die Bar „Bon Voyage“. Auch die Preise sind mehr als günstig – bereits ab 13€ könnt ihr in diesem schönen Hostel übernachten. Außerdem erwartet euch täglich ein großes All-You-Can-Eat Frühstücksbuffet!

Louise 20 Hostel

Das Louise 20 Hostel Dresden ist ebenfalls Teil des Szene- und Kulturviertels von Dresden und befindet sich direkt über der bekannten Szenekneipe „Planwirtschaft“. Das Dresdner Hostel bietet wirklich eine erstklassige Lage für jeden Backpacker oder auch Freizeiturlauber in Dresden.

Das Louise 20 Hostel in Dresden verfügt über einen Aufenthaltsraum mit TV, eine umfangreiche Reiselektüre und eine große Spielesammlung. Dies und die komplett eingerichtete Küche sind die perfekten Bedingungen für einen Gemeinschaftsabend im Hostel Louise 20, um neue Freunde kennenzulernen, Erfahrungen auszutauschen und natürlich viel Spaß zu haben! Eine Nacht im Louise 20 Hostel ist bereits für 14€ zu haben.

A&O Dresden Hauptbahnhof

In vielen Städten Deutschlands findet man die A&O, so auch in Dresden. Sie überzeugen durch Sauberkeit, Komfort, Modernität und günstige Preise. Das A&O Hostel in Dresden befindet sich in der Nähe des Hauptbahnhofes und Busbahnhofes. Durch eine 24h Rezeption sowie freundlichem und mehrsprachigen Personal wird euer Besuch in Dresden garantiert mühelose und erholsam erfolgen.

Die Zimmer des A&O Dresden Hauptbahnhof sind hell und modern eingerichtet und mit Dusche /WC und Fernseher ausgestattet. In der Sykbar habt ihr die Möglichkeit den Tag ausklingen zu lassen. Spielt eine Partie Tischtennis oder Kicker und genießt ein kühles Bier im Biergarten. Für Frauen stehen zudem spezielle Frauenzimmer zur Verfügung. Zimmer sind bereits ab 10.75€ zu haben.

Cityherberge Dresden

Die Cityherberge Dresden wirbt damit das einzige Hostel der Dresdner Altstadt zu sein. Unverwechselbar, da Hostel und Hotel unter einem Dach sind. Freundliche und professionelle Mitarbeiter versorgen hier die Gäste zu günstigen Preisen. So ist eine Nacht in der Cityherberge Dresden bereits ab 18€ zu bekommen. Die Preise sind inklusive einem vielfältigen Frühstücksbuffet. Liebevoll und farbenfroh eingerichtete Zimmer sowie bequeme Betten sorgen dafür, dass ihr euch nach einem anstrengenden Tag in Dresden erholen könnt. Eine Selbstkocherküche steht allen Gästen zur Verfügung. Wer abends noch Energie hat, kann sich in der eigenen Bar „Leichtsinn“ in lockerer Atmosphäre mit anderen Gästen über Dresden unterhalten und dabei ein sächsisches Premiumbier genießen.

 

Youth Hostel Dresden Jugendgästehaus

Das Youth Hostel Dresden Jugendgästehaus hat eine vielfältige Auswahl an Einzel-, Zwei- und Mehrbettzimmern und mehrere Speise- sowie Seminarräume. Somit ist es nicht nur für Touristen geeignet, sondern auch für Gruppen, Schul- und Studienausflügen und Unternehmer, die in der Jugendherberge Dresden Jugendgästehaus ihre Tagungen und Meetings halten möchten. Technisch sind die Seminarräume auf höchstem technischen Stand mit Whiteboard, Beamer, Overheadprojektor, Moderationskoffer, TV-Gerät, Flipchart und weiteren Geräten. Auch die Jugendherberge Dresden Jugendgästehaus befindet sich in bester Lage und ist nur wenige Gehminuten vom historischen Stadtzentrum entfernt. Das Bistro „U-Boot“ versorgt die Gäste mit leckeren Mahlzeiten und der eigene Massageraum sorgt für zusätzliche Entspannung nach einem stressigem Tag in Dresden. Ihr findet bereits ein Zimmer für 21,50€.

 

HostelsClub.com wünscht euch einen angenehmen Aufenthalt in Dresden!

 

HostelsClub.com ist ein sicheres und schnelles Buchungsnetzwerk für Reisende mit kleinem Budget. Derzeit sind weltweit mehr als 25.000 Hostels, Hotels und andere günstige Übernachtungsmöglichkeiten in 166 Ländern buchbar. Egal, ob eine Reise nach Europa, Nord- oder Südamerika, Asien, Ozeanien oder Afrika geplant ist, Hostelsclub.com hat eine Vielzahl unterschiedlicher Unterkunftsarten, die allen Budgets und Wünschen gerecht werden. Die Buchungsplattform bietet viele nützliche Zusatzfunktionen, wie einen Tourenplaner oder Gruppenreservierungen. Mit der MembershipCard gibt es Rabatte und Vergünstigungen in Restaurants, Bars oder Nachtclubs weltweit. HostelsClub.com weiß worauf es ankommt: Das junge, internationale Team besteht aus passionierten Vielreisenden, das weltweit die Hostels selbst getestet und ausprobiert hat. Gegründet wurde das Unternehmen 2001, Hauptsitz ist in Venedig, Italien.

Weitere Informationen unter www.hostelsclub.com/de

Na dann: Gute Nacht und tolle Tage in Dresden!

Marek Decker

Villa Sorgenfrei

Villa Sorgenfrei wird Romantik Hotel

Liebe(r) Leser(in),

als echter Dresdner mit etwas Sinn für unsere Stadt und deren einzigartige Umgebung, habe ich schon oft an diesem beeindruckenden Ensemble von Bau- und Gartenkunst verweilen können. Wenige Kilometer vom Zentrum Dresdens entfernt, in der Villen- und Gartenstadt Radebeul gelegen, finden Sie die Villa Sorgenfrei.

Julia und Björn Zierow führen das jüngste Mitglied der Romantik Hotels & Restaurants familiär. Bei ihnen ist der Name des Hotels auch Motto! Genießen Sie einen sorgenfreien Abend im Restaurant, gern auch sorgenfreie Tage im Hotel. Lassen Sie sich mit Köstlichkeiten aus Küche und Keller verwöhnen und vom romantisch, historischen Ambiente verzaubern.

Familie Zierow sind echte Gäste – glücklich – Macher. Als excellente und professionelle Gastgeber vertreten sie die Philosophie der Romantik Hotels & Restaurants voll und ganz. Genuss, Ruhe und Entspannung in Verbindung mit dem perfekten Ambiente und hervorragendem Service.

Bereits 1783 bis 1789 wurde Sorgenfrei als Weingut und Sommerresidenz für die Dresdner Bankier Familie von Gregory im Dresdner Zopfstil (spätbarocker Baustil im Übergang zum Rokoko und Klassizismus) erbaut. Der Dresdner Architekt Johann August Giesel lieferte die Pläne für diesen Bau. In den 1880er Jahren plagte die kleine Reblaus auch die Radebeuler Winzer. In der Folge kam der Weinbau fast vollständig zum Erliegen. Viele Weingüter wurden aufgegeben. 1920 bekam Sorgenfrei einen neuen Besitzer. Der Architekt Alfred Tischer übernahm das Anwesen und realisierte einige Umbauten. Bewohner des Hauses Sorgenfrei waren das Künstlerehepaar Hippold. Die Orangerie wurde zeitweilig durch sie als Atelier genutzt.

Von 1970 bis 1985 war der VEB Gebäudewirtschaft der Rechtsträger, durch diesen wurden erste Sicherungs- und Werterhaltungsmaßnahmen vor allem an der Fassade durchgeführt.  Nach der Reprivatisierung Anfang der 1990er Jahre erfolgte die Sanierung des Ensembles von 1994 bis 1999 in Anlehnung an das historische Vorbild, diese stellte eine mit üblichen denkmalpflegerischen Sanierungen nicht vergleichbare Leistung dar. Die damalige Bauherrschaft, die Familie Hanson, erhielt dafür im Jahr 2000 den Radebeuler Bauherrenpreis in der Kategorie Sonderpreis für die Sanierung eines kulturhistorisch wertvollen Ensembles, sowie den Bundespreis für Handwerk und Denkmalpflege. Eine absolut hervorragende Leistung! Herzlichen Dank!

Marek Decker

Ihre Dresden Reise

Liebe(r) Leser(in),

gern bezeichnet man die Landeshauptstadt Sachsens auch als Elbflorenz. Sie erfreut sich bei in- und ausländischen Touristen wachsender Beliebtheit.  Dresden liegt malerisch im Elbtal und wird durch den Fluss in die sogenannte Alt- und Neustadt (Neue Königstadt)  geteilt. Der Betrachter erblickt vom Neustädter Elbufer aus die faszinierende Silhouette der Dresdner Altstadt. Zu diesem großartigen Ensemble gehören unter anderem die Semperoper, die Katholische Hofkirche, das Terassenufer mit der Brühlschen Terasse und den Gebäuden der Kunstakademie. Ebenfalls erblickt man Teile des Schlosses und die Kuppel der Dresdner Frauenkirche.

Kunst und Kultur spielen eine herausragende Rolle, zahlreiche Sammlungen sind ausgesprochene Anziehungspunkte für Besucher. So zum Beispiel die Gemäldegalerie Alte Meister, das Grüne Gewölbe, die Porzellansammlungen, die Galerie Neue Meister, oder die Rüstkammer um nur eine Auswahl zu nennen.

Wenn Sie Dresden besuchen, werden sie schnell bemerken, dass sehr viele Grünflächen das Bild der Stadt mit bestimmen. Die Dresdner Heide, der Grosse Garten und vor allem die Elbwiesen sind Anziehungspunkte für Dresdner und ihre Gäste. Sie tragen ihren Teil zur besonderen Lebensqualität in der Stadt bei.

Ebenfalls hat die Umgebung Dresdens sehr viel zu bieten. Speziell möchte ich die Sächsische Weinstraße als Beispiel erwähnen. Diese erstreckt sich von Pirna, über Pillnitz mit Schloss und Park weiter über die Landeshauptstadt nach Radebeul (Karl May und Sächsisches Staatsweingut Schloss Wackerbarth), nach Meissen (Porzellan) bis Diesbar-Seusslitz.

Hier auf unserer Webseite finden Sie umfangreiche Angebote um Ihren Aufenthalt in Dresden und Umgebung zu planen.

 

Marek Decker

Weihnachtsstadt Dresden

Liebe(r) Leser(in),

nun ist es wieder so weit – Dresden wird zur Weihnachts(haupt)stadt!

Der 578. Striezelmarkt, Deutschlands ältester und traditionsreichster Weihnachtsmarkt, öffnet am 28.November 2012 wieder seine Pforten. Höhepunkte des Marktes werden unter anderem das Dresdner Pflaumentoffelfest, das Pfefferkuchenfest und am 08. Dezember das 19. Dresdner Stollenfest sein. Weiterhin finden ein Pyramiden- und Schwibbogenfest statt, sowie am 22. Dezember das Baumschmücken.

 

Etwas ruhiger und meiner persönlichen Meinung nach auch viel besinnlicher gestaltet sich das historische Markttreiben auf dem Dresdner Neumarkt vor der Kulisse der Dresdner Frauenkirche. Dieser recht authentisch nachempfundene Markt bedient die Zeit von 1830 bis ca. 1920 und ist meine ganz persönliche Empfehlung!

Wer es mittelalterlich und deftig mag, kommt gewiss im Stallhof des Dresdner Residenzschlosses auf seine Kosten. Montags bis Donnerstags gibt es dieses Vergnügen gratis, Freitag bis Sonntag kostet dies Spectaculum einen Taler (3 EURO / für Kinder 2 EURO).

Zum zweiten Mal dürfen die Dresdner und ihre Gäste die Funkelstadt erleben. Auf insgesamt 15 000 Quadratmetern bietet diese besondere Erlebniswelt märchenhafte Unterhaltung.

Die gesamte Innenstadt Dresdens verwandelt sich in diesen Tagen zu einer einzigartigen Weihnachtswelt!

Viel Vergnügen!

Marek Decker

Dresden – die Stadt im Grünen

Liebe(r) Leser(in),

nur wenige große Städte in Deutschland können mit so viel GRÜN ihre Einwohner und Gäste verwöhnen – wie Dresden. Im Norden der Stadt erstreckt sich ein ca. 5000 Hektar umfassendes Waldgebiet, die Dresdner Heide. Dieses Forstgebiet reicht bis nach Radeberg und bildet die Grüne Lunge der Landeshauptstadt Dresden.

Weitere Grünanlagen befinden sich direkt in der Stadt. Die größte und bekannteste ist der Große Garten. Er dehnt sich von West nach Ost auf einer Länge von zwei Kilometern aus, die Nord – Süd – Ausdehnung beträgt einem Kilometer. Kurfürst Johann Georg II. von Sachsen, sowie seine Nachfolger bis zu August dem Starken wollten einen prächtigen Park nach dem Vorbild des französischen Sonnenkönigs schaffen. Das in der Mitte des Großen Gartens stehende Palais war zugleich das erste barocke Gebäude der Stadt.

Seit Beginn des 19. Jahrhunderts ist der Garten für die Öffentlichkeit kostenlos zugänglich. Gestalter der Anlage waren unter anderen die Architekten Thormeyer, Karcher und Starke, die Gartengestalter Bouche und Göttler, sowie die Bildhauer Permoser, Balestra und Matielli.

Im Großen Garten befinden sich weiterhin gastronomische Einrichtungen, sowie zwei Freilichtbühnen. Ein Besuch im Dresdner Zoologischen Garten, sowie des Botanischen Gartens kann ich Ihnen durchaus empfehlen. Beide Einrichtungen grenzen an den Großen Garten an. Im Sommerhalbjahr unternehmen Dresdner und Gäste gern eine Fahrt mit der Parkeisenbahn.

Weitere Parkanlagen gibt es an der Bürgerwiese, den Blüherpark, den Dresdner Waldpark. Auf der Neustädter Elbseite den Rosengarten, den Park am Japanischen Palais, das Ostragehege, den Park am Palais Marcolini.

Die Dresdner Elbschlösser werden ebenfalls von größeren Parkanlagen umgeben.

Als potentielle Dresden Gäste werden Sie sofort erkennen, das Elbflorenz – wie Dresden gern genannt wird – nicht an einem Tag kennengelernt werden kann. Sicher möchten Sie ja ebenfalls den Dresdner Zwinger, die Semperoper, das Dresdner Residenzschloss und die Dresdner Frauenkirche besuchen.

Für Ihren Aufenthalt in Dresden haben wir einige Übernachtungsmöglichkeiten zusammen gestellt. Hotels in Dresden in verschiedenen Kategorien. Sehen und wählen Sie selbst. http://www.hrs.de/hotel/de/sachsen/dresden/

Viel Vergnügen!

Marek Decker

Der Dresdner Maya Codex

Liebe(r) Leser(in),

weltweit können Sie nur in Dresden eine von drei erhaltenen Mayahandschriften im Original besichtigen.
Der „Codex Dresdensis“  ist das älteste und qualitativ am besten erhaltene Buch der Maya und besteht aus 39 doppelseitig beschriebenen, ursprünglich als Leporello gefalteten Blättern aus Feigenbaumrinde, die in 2 Streifen mit einer Gesamtlänge von 3,56 m zwischen Glasplatten in der Schatzkammer der SLUB ausgestellt sind.
Der Codex enhält verschiedene Almanache, Weissagungskalender, astronomische Tafeln, rituelle Vorschriften und zahlreiche Götterdarstellungen und ist ein Schlüsseldokument für die Entzifferung der Maya-Hieroglyphen und für die Erforschung der Astronomie und Zeitrechnung der Maya.
Dieses Leporello wurde 1739 vom Bibliothekar Johann Christian Götze in Wien erworben und im 19. Jahrhundert als Maya-Handschrift erkannt.

Im folgenden Video werden einige Geheimnisse gelüftet. Es ist für Kinder gedreht, deshalb sehr anschaulich und leicht verständlich – auch für Erwachsene sehr gut geeignet! 😉

Viel Vergnügen!

Marek Decker

Sempernoperball 2012

Liebe(r) Leser(in),

nun ist er bereits Geschichte, der 7. Semperopernball in Dresden. Es war wieder einmal ein glanzvoller Abend in Dresden. Den Organisatoren ist es gelungen für internationalen Glamour zu sorgen, so folgten unter anderen Ornella Muti und Sir Roger Moore der Einladung. Beide wurden mit dem St. Georgs Ordens geehrt.
Gegen 19 Uhr begann auf dem Dresdner Theaterplatz das Schaulaufen der geladenen Gäste auf dem Roten Teppich. Gotthilf Fischer brachte die trotz des feuchten Wetters zahlreich erschienenen Gäste auf dem Theaterplatz zum Singen, Profitänzer und Wertungsrichter Joachim Llambi lud zum Mittanzen ein.
Die Eröffnung des Balles war spektakulär! Tänzerinnen und Tänzer des Moulin Rouge fuhren in einem Oldtimerbus aus den 30er-Jahren am Roten Teppich vor und tanzten nicht nur in die von Tom Roeder mit Feuerwerk und Lasershow passend illuminierte Oper, sondern brachten ebenso Ehrengäste wie Dresdens Interims-OB Dirk Hilbert, Schauspielerin Stephanie Stumph oder Dieter Wedel an ihre Plätze im prächtig geschmückten Ballsaal.
Gunther Emmerlich und TV-Moderatorin Ruth Moschner führten souverän durch das Ballprogramm.
Für beste Unterhaltung sorgten unter anderen Grammy- und Echo-Klassik-Preisträger René Pape, Sopranistin Alexandra Kurzak, die Pop-Classic-Gruppe Adoro, weiterhin die Staatskapelle Dresden unter Leitung von Asher Fisch sowie das Semperoper Ballett. 72 Debütantenpaare schlossen das offizielle Eröffnungsprogramm ab. Wie bereits vorab angekündigt, begeisterte Schlagersängerin Helene Fischer die Ballgäste bei ihrem etwa einstündigen Konzert ab 23.30 Uhr. Anschließend durften auch die zahlreichen Gäste zum Walzer über das Parkett der Dresdner Semperoper schweben.

Marek Decker

Semperopernball 2012

Liebe(r) Leser(in),

Unter dem Motto „Dresden darf das!“ findet am 20. Januar 2012 der 7. Dresdner SemperOpernball statt. Auf dem Theaterplatz gibt es für alle Dresdner und Gäste, welche nicht in der Oper dabei sind, den beliebten SemperOpenAirball. Innen- und Außenprogramm liegen eng beieinander, wenn 2.200 Gästen in der Oper und sicher rund 10.000 Menschen auf dem Theaterplatz feiern.

Der Dresdner Semperopernball ist der bedeutendste deutsche Ball. Internationale Opernstars wie der deutsche Tenor Jonas Kaufmann, der uruguayische Bassbariton Erwin Schrott, der lettischen Mezzosopranistin Elīna Garanča und viele andere begeistern einmal mehr ein breitgefächertes Publikum.

Ein besonderer Höhepunkt als Mitternachts Showact wird der Auftritt der Sängerin Helene Fischer sein. Erstmals überträgt das MDR Fernsehen live.

Der SemperOpenairball auf dem Theaterplatz vor der Semperoper findet am 20. Januar 2012 statt und beginnt 18.30 Uhr.



www.ehotel.com


210.000 günstige Hotels weltweit – jetzt bei ehotel.de buchen!

Natürlich können Sie ebenfalls gern unseren Shuttle Service Dresden nutzen.

Viel Vergnügen!

Marek Decker

Dresdner Stollenfest

Liebe(r) Leser(in),

am Sonnabend  wird bereits zum 18. Male das Dresdner Stollenfest gefeiert. Allerdings ließ bereits der Sächsische Kurfürst August der Starke anläßlich des Zeithainer Lustlagers im Jahre 1730 den ersten Riesenstriezel backen. Dieser wog beachtliche 1,8 Tonnen!

Der Dresdner Riesenstollen Jahrgang 2011 wird 3,24 m lang, 1,77 m breit und 2,5 Tonnen schwer sein – vorausgesetzt es nascht keiner heimlich.  Auf der Zutatenliste stehen unter anderem 340 kg Butter, 681 kg Mehl, 204 kg Zucker, ca. 170 Mio. Sultaninen, sowie ein Fass Jamaika Rum.

30 Bäcker und Konditoren setzten 292 einzelne Stollenplatten aus 64 beteiligten Betrieben, wobei alle dem Schutzverband Dresdner Stollen angehören, zusammen.

Dieser Dresdner Riesenstollen wird am Sonnabend in einer Prozession durch die Altstadt gefahren, anschließend mit dem Riesenstollenmesser feierlich angeschnitten. In 500 Gramm Portionen kann man anschließend den Stollen erwerben, der Erlös kommt dem Bäcker- und Konditorennachwuchs zu Gute.

Einige aktuelle Impressionen aus der Weihnachtsstadt Dresden – dem Striezelmarkt, dem Markt an der Dresdner Frauenkirche, sowie dem Weihnachtsmarkt an der Hauptstrasse – habe ich für Sie ausgesucht.

Viel Spaß!

Marek Decker

577. Dresdner Striezelmarkt

Liebe(r) Leser(in),

bald ist es wieder soweit, am 24. November öffnet einer der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands, der Dresdener Striezelmarkt seine Pforten.
Bereits 1434 wurde der Striezelmarkt erstmalig urkundlich erwähnt. Dem Striezel, sozusagen dem mageren Vorgänger des heute weltweit sehr beliebtem Dresdner Christstollens, verdankt der Markt seinen Namen.

Ein Höhepunkte des 577. Dresdner Striezelmarktes wird am zweiten Advent das Dresdner Stollenfest sein. Am dritten Advent wird das Pyramidenfest gefeiert.
Besonders beliebt, vor allem bei den Kindern, ist das tägliche öffnen eines Türchens am Großen Adventskalender. Natürlich begleitet von einem Bühnenprogramm und der Weihnachtsmann wird ebenfalls nicht fehlen.
Vielfältige weihnachtliche Angebote, so zum Beispiel der Original Dresdner Christstollen, Original Erzgebirgische Volkskunst oder die beliebten Herrnhuter Sterne lassen unseren Striezelmarkt zum Erlebnis werden.

Viel Spaß!

Marek Decker

Frauenstein im Erzgebirge

Liebe(r) Leser(in),

besuchen Sie doch einmal die Silbermannstadt Frauenstein im Osterzgebirge.

Frauenstein ist ein Kleinod im Erzgebirge, der mittelalterliche Marktplatz und enge Gassen, sowie die malerische Lage auf den ansteigenden Höhen des Gebirges werden gewiss auch Sie bezaubern.

Die im Mittelalter gegründete Stadt Frauenstein bietet Ihnen noch weit mehr als nur die landschaftliche Schönheit. Burgruine, Schloss und Kirche zeugen von einer langen Tradition und Stadtgeschichte, die sich nahtlos in die Bergbaugeschichte des Erzgebirges einfügt.

Ebenso ist die Stadt mit dem wohl berühmtesten Orgelbauer Sachsens, Gottfried Silbermann, sehr verbunden. Ihm zur Ehre wurde das Gottfried Silbermann Museum eingerichtet.

Ich kann Ihnen versichern, ein Besuch lohnt sich.

Viel Spaß!

Marek Decker