582. Dresdner Striezelmarkt

Liebe(r) Leser(in),

bald ist es endlich wieder soweit. Der 582. Dresdner Striezelmarkt öffnet am 24. November 2016 um 16 Uhr wieder seine Pforte. Auf dem wohl ältesten Weihnachtsmarkt Deutschlands wird sie der herrliche Duft gebrannter Mandeln, funkelnder Lichterglanz und zahlreiche Veranstaltungen in eine faszinierende Weihnachtswelt entführen.

Natürlich öffnet der Weihnachtsmann mit seinen Wichteln auch in diesem Jahr ab dem 01. Dezember täglich, pünktlich um 16.15 Uhr (am 24. Dezember um 12.45 Uhr) das aktuelle Fenster des riesigen Adventskalenders. Selbstverständlich darf der traditionelle Weihnachtsmann-Briefkasten auf dem Dresdner Striezelmarkt  nicht fehlen, dieser – liebe Kinder – wird täglich geleert.

Bereits 1434 bewilligte Kurfürst Friedrich II. einen freien Markt auf dem Altmarkt. Dieser war zunächst ein Fleischmarkt, auf dem die Bürger nach den vorweihnachtlichen Fastentagen ihren Festbraten auswählten. Weil sich dieser Markt bewährte, wurde er beibehalten und auf diverse andere Waren ausgedehnt. In den nächsten mehr als 500 Jahren entwickelte sich der Striezelmarkt zu einem der beliebtesten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Übrigens dauerte der 1. Dresdner Striezelmarkt nur einen Tag.

Der an sich eigenartige Name „Striezelmarkt“ geht auf unser köstliches Backwerk zurück, welches wir heute als „Dresdner Christstollen“ gern verzehren. Dieser erfreut sich auch weltweit wachsender Beliebtheit! Mit „Strutzel“ oder „Striezel“ bezeichnete man im Mittelhochdeutschen ein Hefegebäck in länglicher, teils auch geflochtener Form. Es ist gut möglich, ja sogar sehr wahrscheinlich das dieses Gebäck in besagter Form an das in Windeln gewickelte Kind der christlichen Weihnachtsgeschichte erinnern soll.

Natürlich gehört auch unser Dresdner Pflaumentoffel unbedingt zum Dresdner Striezelmarkt! Er symbolisiert den Schornsteinfeger.Viele arme Familien bastelten aus bitterer Not heraus Pflaumentoffel. Ihre Kinder verkauften die kleinen Glückssymbole auch auf den ersten Märkten. Allerdings wurde ab 1850 der kindliche Verkaufshandel angeprangert und gar im Jahr 1910 endgültig verboten. Heute erfreut sich der Pflaumentoffel  sehr großer Beliebtheit und ist vor allem als kleiner Bastelsatz zum selbst zusammen bauen auf dem Dresdner Striezelmarkt zu finden.

Zu folgenden Zeiten erwartet der Striezelmarkt ihren Besuch:

Eröffnungstag (24. November) 16 bis 21 Uhr

Ansonsten Täglich 10 bis 21 Uhr

Sternstunden (9. Dezember) 10 bis 23 Uhr

Abschlusstag (24. Dezember) 10 bis 14 Uhr

 

Besondere Veranstaltungen auf dem Dresdner Striezelmarkt:

25. November Posaunenabend

26. November Dresdner Adventskalenderfest

27. November ab 14.30 Uhr Dresdner Pfefferkuchenfest

2. Dezember Dresdner Gospelabend

3. Dezember ab 12 Uhr Dresdner Stollenfest

4. Dezember ab 14.15 Uhr Dresdner Pflaumentoffelfest

9. Dezember ab 15 Uhr Sternstunden – die lange Striezelnacht

10. Dezember ab 13.30 Uhr Dresdner Pyramidenfest

11. Dezember ab 13 Uhr Dresdner Schwibbogenfest

16. Dezember Dresdner Swing- und Jazzabend

17. Dezember 14 Uhr Dresdner Christbaumschmücken

18. Dezember 15 Uhr 800 Jahre Dresdner Kreuzkirche

23. Dezember Dresdner Weihnachtsliederabend

 

Ich wünsche Ihnen viel Vergnügen und eine etwas besinnliche Weihnachtszeit.

Marek Decker

 

Dresdner Stollenfest

Liebe(r) Leser(in),

am Sonnabend  wird bereits zum 18. Male das Dresdner Stollenfest gefeiert. Allerdings ließ bereits der Sächsische Kurfürst August der Starke anläßlich des Zeithainer Lustlagers im Jahre 1730 den ersten Riesenstriezel backen. Dieser wog beachtliche 1,8 Tonnen!

Der Dresdner Riesenstollen Jahrgang 2011 wird 3,24 m lang, 1,77 m breit und 2,5 Tonnen schwer sein – vorausgesetzt es nascht keiner heimlich.  Auf der Zutatenliste stehen unter anderem 340 kg Butter, 681 kg Mehl, 204 kg Zucker, ca. 170 Mio. Sultaninen, sowie ein Fass Jamaika Rum.

30 Bäcker und Konditoren setzten 292 einzelne Stollenplatten aus 64 beteiligten Betrieben, wobei alle dem Schutzverband Dresdner Stollen angehören, zusammen.

Dieser Dresdner Riesenstollen wird am Sonnabend in einer Prozession durch die Altstadt gefahren, anschließend mit dem Riesenstollenmesser feierlich angeschnitten. In 500 Gramm Portionen kann man anschließend den Stollen erwerben, der Erlös kommt dem Bäcker- und Konditorennachwuchs zu Gute.

Einige aktuelle Impressionen aus der Weihnachtsstadt Dresden – dem Striezelmarkt, dem Markt an der Dresdner Frauenkirche, sowie dem Weihnachtsmarkt an der Hauptstrasse – habe ich für Sie ausgesucht.

Viel Spaß!

Marek Decker