Dresdner Christstollen

Liebe(r) Leser(in),

bereits 1474 wird der Dresdner Christstollen erstmals auf der Rechnung des christlichen Bartolomai-Hospitals erwähnt. Das ursprüngliche mittelalterliche Fastengebäck bestand aus Mehl, Hefe und Wasser. Die Dogmen der katholischen Kirche erlaubten weder Butter noch Milch. Kurfürst Ernst von Sachsen und sein Bruder Albrecht baten deshalb Papst Innozenz VIII, dieses Butter Verbot aufzuheben. Der Papst gab dem Wunsch der Sachsen nach und schickte 1491 den sogenannten „Butterbrief‘. Von Stund an waren die wunderbaren, gehaltvollen Zutaten erlaubt und der Original Dresdner Christstollen war sozusagen geboren.

Die „Christbrote uff Weihnachten“ wurden ab 1500 auf dem Dresdner Striezelmarkt, dem wohl ältesten deutschen Weihnachtsmarkt, verkauft. Ab 1560 übergaben die Stollenbäcker ihrem Landesherrn zum heiligen Fest ein oder zwei Weihnachtsstollen von 36 Pfund Gewicht. Acht Meister und acht Gesellen trugen ihn zum Schloß. 1730 ließ August der Starke von der Bäckerzunft Dresdens einen Riesenstollen von 1,8 Tonnen backen. Diese schöne Tradition wird wieder jährlich am Sonnabend vor dem 2. Advent mit dem Stollenfest begangen und gepflegt.

Der Echte Dresdner Christstollen wird in seiner jetzigen Qualität erst seit dem 20.Jahrhundert gebacken. Es werden ausschließlich ausgesuchte, hochwertige, edle Rohstoffe, erlesene Zutaten, natürliche Aromastoffe und exotische Gewürze verarbeitet. Auch wenn es ein Grundrezept gibt, hat selbstverständlich jeder Stollenbäcker sein vererbtes Familienrezept.

Original Dresdner Christstollen können Sie für sich und ihre Lieben sehr gern direkt nach Hause liefern lassen.
Die Stollenbackstube ist bereit für die Weihnachtssaison 2016. Von Hand gefertigten Weihnachtstollen in 6 Varianten sind bereit auch ihren Gaumen zu verwöhnen.
Auch als Geschenk mit Grußkarte oder für Firmen mit eigener Banderole, es ist so einiges möglich!


Feinster Dresdner Christstollen

Übrigens ist seit 2010 der Dresdner Christstollen, ebenso die Bezeichnung Dresdner Stollen und Dresdner Weihnachtsstollen auf Antrag Deutschlands als geschützte geographische Angabe nach europäischem Recht eingetragen. Also müssen Produkte mit dieser Bezeichnung im Großraum Dresden zwingend hergestellt sein. Dresdner Christstollen wird von rund 130 Bäckereien und Konditoreien in und um Dresden nach überlieferten Rezepturen handgefertigt. Nur Stollen, die den hohen Anforderungen der Satzung des Stollenschutzverbandes entsprechen, dürfen das Stollensiegel als Auszeichnung für höchste Qualität und Zeichen der Echtheit tragen.
Das goldene, ovale Siegel garantiert die geprüfte hohe Qualität eines jeden Dresdner Christstollens. Das Qualitätszertifikat gibt weiterhin Auskunft über über Herkunft und Güte des traditionsreichen Weihnachtsgebäcks. Mit der 6stelligen Siegelnummer kann der Verbraucher nach dem Kauf den Stollen-Bäcker oder –Konditor eines jeden einzelnen Dresdner Christstollens ausfindig machen. Diese Auskunft zur Herkunft ihres Stollens erteilt der Stollenschutzverband. Das Siegel garantiert zudem, dass der Stollen im Großraum Dresden in Handarbeit hergestellt worden ist.

Guten Appetit!

Marek Decker

Dresdner Christstollen

Liebe(r) Leser(in),

seit 2010 ist der Dresdner Christstollen, ebenso die Bezeichnung Dresdner Stollen und Dresdner Weihnachtsstollen auf Antrag Deutschlands als geschützte geographische Angabe nach europäischem Recht eingetragen. Also müssen Produkte mit dieser Bezeichnung im Großraum Dresden zwingend hergestellt sein. Dresdner Christstollen wird von rund 130 Bäckereien und Konditoreien in und um Dresden nach überlieferten Rezepturen handgefertigt. Nur Stollen, die den hohen Anforderungen der Satzung des Stollenschutzverbandes entsprechen, dürfen das Stollensiegel als Auszeichnung für höchste Qualität und Zeichen der Echtheit tragen.
Das goldene, ovale Siegel garantiert die geprüfte hohe Qualität eines jeden Dresdner Christstollens. Das Qualitätszertifikat gibt weiterhin Auskunft über über Herkunft und Güte des traditionsreichen Weihnachtsgebäcks. Mit der 6stelligen Siegelnummer kann der Verbraucher nach dem Kauf den Stollen-Bäcker oder –Konditor eines jeden einzelnen Dresdner Christstollens ausfindig machen. Diese Auskunft zur Herkunft ihres Stollens erteilt der Stollenschutzverband. Das Siegel garantiert zudem, dass der Stollen im Großraum Dresden in Handarbeit hergestellt worden ist.

Der Dresdner Christstollen ist natürlich sehr eng mit der Geschichte Dresdens verbunden. Könige, Fürsten und die Dresdner Bürger schätzten ihr Traditionsgebäck zu allen Zeiten sehr. Es wurde nicht nur zur regionalen Spezialität, sondern schrieb ebenso Kulturgeschichte.

Die nachweislich erste urkundliche Nennung des Dresdner Christstollens erfolgte 1474 auf einer Rechnung des christlichen Bartolomai-Hospitals. Das damalige mittelalterliche Fastengebäck bestand jedoch lediglich aus Mehl, Hefe und Wasser. Ganz im Sinne des Verzichts erlaubte die katholische Kirche weder Butter noch Milch.

So hätte der Dresdner Christstollen keine wirkliche Zukunft gehabt. Die Sachsen waren schon immer ein Volk von Erfindern und Genießern. Sie baten Kurfürst Ernst von Sachsen und sein Bruder Albrecht Papst Innozenz VIII das Butter Verbot aufzuheben. Der Heilige Vater gab diesem statt und sandte im Jahr 1491 den sogenannten Butterbrief. Nun durften die Stollenbäcker auch gehaltvolle Zutaten verwenden und der Dresdner Christstollen konnte seinen Siegeszug antreten.



Feinster Dresdner Christstollen

Na dann Guten Appetit!

Marek Decker

580.Dresdner Striezelmarkt

Liebe(r) Leser(in),

bald ist es wieder soweit, am 27.November 2014 wird mit der Eröffnung des 580. Dresdner Striezelmarktes in der Stadt die Weihnachtszeit eingeläutet. In den letzten Jahren gab es allerdings oft Diskussionen um die Qualität der aufgestellten Weihnachtsbäume. Die Stadt Dresden zeigte sich in dieser Beziehung jedoch als durchaus lernfähig. Über die zur Verfügung stehenden Bäume konnte nun auch jeder interessierte Bürger per Voting im Internet abstimmen. Super! In diesem Jahr wurde so eine stattliche Kammfichte aus Kreischa auf Platz 1 gewählt. Leider kam es beim Fällen des Baumes zum Eklat. Als die Fichte bereits am Transporthaken befestigt war brach der Stamm! Aus der Traum vom tollen Weihnachtsbaum auf dem Dresdner Striezelmarkt.

Das Dresdner Marktamt stellte kurzfristig den Plan B auf, denn der Baum mußte dringend noch am Wochenende auf dem Altmarkt in Dresden aufgestellt werden. Ein Baum aus Klipphausen, zumindest aus den Top 10 des Votings konnte kurzfristig gefällt, transportiert und aufgestellt werden. Sonntag am späten Nachmittag stand der Baum auf dem Dresdner Altmarkt als 580. Striezelmarktbaum!

Bereits am Montag wurde begonnen den Baum mit 2 900 Metern Lichterkette aus 16 200 LEDs bestehend zu schmücken. Ebenfalls im Aufbau befindet sich das Riesenrad, das Etagenkarussell sowie die weltweit größte erzgebirgische Stufenpyramide mit einer Höhe von 14,62 Metern und insgesamt 233 Hütten sowie die Weihnachtskrippe.

Wir können uns dann mal so ganz langsam auf Lichterglanz, Glühweinduft und Weihnachtsmusik ab dem 27. November freuen, denn dann wird es tatsächlich soweit sein: Zum 580. Mal öffnet der Dresdner Striezelmarkt, Deutschlands ältester Weihnachtsmarkt, 2014 seine Pforten.

Auch in diesem Jahr werden Besucher aus Nah und Fern hier die Weihnachtszeit von ihrer schönsten Seite erleben. Genießen Sie entspannte Stunden mit ihrer Familie, Freunden und Bekannten. Erleben Sie Dresden als Deutschlands inoffizielle Weihnachtshauptstadt.

Viel Vergnügen!

Marek Decker

Noch ein Tipp: Original Dresdner Christstollen schmeckt auch schon vor Weihnachten und ist ein tolles Geschenk für Ihre Lieben oder Mitarbeiter/Geschäftspartner und als Werbegeschenk etwas Besonderes!



Feinster Dresdner Christstollen

Dresdner Stollenfest

Liebe(r) Leser(in),

am Sonnabend  wird bereits zum 18. Male das Dresdner Stollenfest gefeiert. Allerdings ließ bereits der Sächsische Kurfürst August der Starke anläßlich des Zeithainer Lustlagers im Jahre 1730 den ersten Riesenstriezel backen. Dieser wog beachtliche 1,8 Tonnen!

Der Dresdner Riesenstollen Jahrgang 2011 wird 3,24 m lang, 1,77 m breit und 2,5 Tonnen schwer sein – vorausgesetzt es nascht keiner heimlich.  Auf der Zutatenliste stehen unter anderem 340 kg Butter, 681 kg Mehl, 204 kg Zucker, ca. 170 Mio. Sultaninen, sowie ein Fass Jamaika Rum.

30 Bäcker und Konditoren setzten 292 einzelne Stollenplatten aus 64 beteiligten Betrieben, wobei alle dem Schutzverband Dresdner Stollen angehören, zusammen.

Dieser Dresdner Riesenstollen wird am Sonnabend in einer Prozession durch die Altstadt gefahren, anschließend mit dem Riesenstollenmesser feierlich angeschnitten. In 500 Gramm Portionen kann man anschließend den Stollen erwerben, der Erlös kommt dem Bäcker- und Konditorennachwuchs zu Gute.

Einige aktuelle Impressionen aus der Weihnachtsstadt Dresden – dem Striezelmarkt, dem Markt an der Dresdner Frauenkirche, sowie dem Weihnachtsmarkt an der Hauptstrasse – habe ich für Sie ausgesucht.

Viel Spaß!

Marek Decker

577. Dresdner Striezelmarkt

Liebe(r) Leser(in),

bald ist es wieder soweit, am 24. November öffnet einer der ältesten Weihnachtsmärkte Deutschlands, der Dresdener Striezelmarkt seine Pforten.
Bereits 1434 wurde der Striezelmarkt erstmalig urkundlich erwähnt. Dem Striezel, sozusagen dem mageren Vorgänger des heute weltweit sehr beliebtem Dresdner Christstollens, verdankt der Markt seinen Namen.

Ein Höhepunkte des 577. Dresdner Striezelmarktes wird am zweiten Advent das Dresdner Stollenfest sein. Am dritten Advent wird das Pyramidenfest gefeiert.
Besonders beliebt, vor allem bei den Kindern, ist das tägliche öffnen eines Türchens am Großen Adventskalender. Natürlich begleitet von einem Bühnenprogramm und der Weihnachtsmann wird ebenfalls nicht fehlen.
Vielfältige weihnachtliche Angebote, so zum Beispiel der Original Dresdner Christstollen, Original Erzgebirgische Volkskunst oder die beliebten Herrnhuter Sterne lassen unseren Striezelmarkt zum Erlebnis werden.

Viel Spaß!

Marek Decker