Pillnitz – Schloss Pillnitz

Pillnitz – Schloss Pillnitz

In Pillnitz steht mit dem Schloss Pillnitz ein Kulturdenkmal internationalen Ranges. Am Ort des Neuen Palais stand bereits vorher ein Renaissanceschloss. 1718 übernahm August der Starke die Herrschaft über Pillnitz und plante einen prächtigen Schlossneubau. Jedoch waren die damals zur Verfügung stehenden Mittel begrenzt. Erst 1720 kam es zur Bauplanung durch Matthäus Daniel Pöppelmann (1662-1736) und Zacharias Longuelune (1669-1748), danach wurde die Anlage Stück für Stück realisiert, prächtige Palaise, Pavillons und Gärten wurden angelegt.

Ab 1765 diente die Pillnitzer Schlossanlage dem Dresdner Hof als Sommerresidenz.

Dem Besucher unserer Zeit werden die enge Beziehung des Lustschlosses zum Wasser, sowie die Chinoiserien auffallen. In Sachsen erlebte eben diese Chinamode eine ganz besondere Entfaltung. In Sachsen wurde das erste europäische Porzellan erfunden und produziert.

Ende des 18.Jahrhunderts wurde die Anlage des Barockparkes durch Erweiterung mit einem Landschaftsgarten im Englischen Stil trefflich ergänzt. Ein besonders berühmtes Exponat stellt eine baumgroße Kamelie dar, diese wurde 1780 aus Ostasien über London nach Dresden gebracht.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)