Dresdner Christstollen

Liebe(r) Leser(in),

bereits 1474 wird der Dresdner Christstollen erstmals auf der Rechnung des christlichen Bartolomai-Hospitals erwähnt. Das ursprüngliche mittelalterliche Fastengebäck bestand aus Mehl, Hefe und Wasser. Die Dogmen der katholischen Kirche erlaubten weder Butter noch Milch. Kurfürst Ernst von Sachsen und sein Bruder Albrecht baten deshalb Papst Innozenz VIII, dieses Butter Verbot aufzuheben. Der Papst gab dem Wunsch der Sachsen nach und schickte 1491 den sogenannten „Butterbrief‘. Von Stund an waren die wunderbaren, gehaltvollen Zutaten erlaubt und der Original Dresdner Christstollen war sozusagen geboren.

Die „Christbrote uff Weihnachten“ wurden ab 1500 auf dem Dresdner Striezelmarkt, dem wohl ältesten deutschen Weihnachtsmarkt, verkauft. Ab 1560 übergaben die Stollenbäcker ihrem Landesherrn zum heiligen Fest ein oder zwei Weihnachtsstollen von 36 Pfund Gewicht. Acht Meister und acht Gesellen trugen ihn zum Schloß. 1730 ließ August der Starke von der Bäckerzunft Dresdens einen Riesenstollen von 1,8 Tonnen backen. Diese schöne Tradition wird wieder jährlich am Sonnabend vor dem 2. Advent mit dem Stollenfest begangen und gepflegt.

Der Echte Dresdner Christstollen wird in seiner jetzigen Qualität erst seit dem 20.Jahrhundert gebacken. Es werden ausschließlich ausgesuchte, hochwertige, edle Rohstoffe, erlesene Zutaten, natürliche Aromastoffe und exotische Gewürze verarbeitet. Auch wenn es ein Grundrezept gibt, hat selbstverständlich jeder Stollenbäcker sein vererbtes Familienrezept.

Original Dresdner Christstollen können Sie für sich und ihre Lieben sehr gern direkt nach Hause liefern lassen.
Die Stollenbackstube ist bereit für die Weihnachtssaison 2016. Von Hand gefertigten Weihnachtstollen in 6 Varianten sind bereit auch ihren Gaumen zu verwöhnen.
Auch als Geschenk mit Grußkarte oder für Firmen mit eigener Banderole, es ist so einiges möglich!


Feinster Dresdner Christstollen

Übrigens ist seit 2010 der Dresdner Christstollen, ebenso die Bezeichnung Dresdner Stollen und Dresdner Weihnachtsstollen auf Antrag Deutschlands als geschützte geographische Angabe nach europäischem Recht eingetragen. Also müssen Produkte mit dieser Bezeichnung im Großraum Dresden zwingend hergestellt sein. Dresdner Christstollen wird von rund 130 Bäckereien und Konditoreien in und um Dresden nach überlieferten Rezepturen handgefertigt. Nur Stollen, die den hohen Anforderungen der Satzung des Stollenschutzverbandes entsprechen, dürfen das Stollensiegel als Auszeichnung für höchste Qualität und Zeichen der Echtheit tragen.
Das goldene, ovale Siegel garantiert die geprüfte hohe Qualität eines jeden Dresdner Christstollens. Das Qualitätszertifikat gibt weiterhin Auskunft über über Herkunft und Güte des traditionsreichen Weihnachtsgebäcks. Mit der 6stelligen Siegelnummer kann der Verbraucher nach dem Kauf den Stollen-Bäcker oder –Konditor eines jeden einzelnen Dresdner Christstollens ausfindig machen. Diese Auskunft zur Herkunft ihres Stollens erteilt der Stollenschutzverband. Das Siegel garantiert zudem, dass der Stollen im Großraum Dresden in Handarbeit hergestellt worden ist.

Guten Appetit!

Marek Decker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)