Der 583. Dresdner Striezelmarkt

Liebe(r) Leser(in),

es ist wieder soweit, das warten hat ein Ende denn ab dem 29. November wird Dresden wieder zu einer Weihnachtshauptstadt! Der 583. Dresdner Striezelmarkt öffnet wieder seine Pforte. Auf dem wahrscheinlich ältesten Weihnachtsmarkt Deutschlands wird sie auch in diesem Jahr der herrliche Duft gebrannter Mandeln, funkelnder Lichterglanz und zahlreiche Veranstaltungen in eine faszinierende Weihnachtswelt entführen. Selbstverständlich  öffnet der Weihnachtsmann auch in diesem Jahr ab dem 01. Dezember täglich das aktuelle Fenster des riesigen Adventskalenders. Auch darf der traditionelle Weihnachtsmann-Briefkasten auf dem Dresdner Striezelmarkt  nicht fehlen, dieser wird täglich geleert, jedoch empfiehlt es sich seinen Wunschzettel rechtzeitig einzuwerfen – der Weihnachtsmann und seine Wichtel sind viel beschäftigt!

Warum heißt aber unser Dresdner Weihnachtsmarkt Striezelmarkt? Der Name stammt vom sehr bekannten Christstollen, welcher im Mittelhochdeutschen auch als Striezel bezeichnet wird. In jedem Jahr wird diesem tollen Gebäck zu Ehren das traditionelle Dresdner Stollenfest gefeiert. Nicht nur der feierliche Anschnitt des Riesenstollens auf dem Dresdner Striezelmarkt, sondern auch die Prozession des Dresdner Christstollens  durch die barocke Altstadt Dresdens sind absolute Höhepunkte in der Weihnachtszeit.

Mehr zum Thema Dresdner Stollen erfahren Sie auch hier: KLICK

Seine ursprünglichen Wurzeln hat der Markt allerdings nicht im Verkauf der Striezel, sondern in einem Erlass des sächsischen Kurfürsten Friedrich II, der die Durchführung eines freien Marktes 1434 erlaubte. Zunächst wurde der auf dem Markt am Altmarkt vor allem Fleisch verkauft.

Natürlich kommen auch auf dem Dresdner Striezelmarkt die Gaumenfreuden nicht zu kurz. So wird zum Beispiel der Glühwein in eigens für den Dresdner Striezelmarkt hergestellten Tassen ausgeschenkt, welche vom bereits seit 1824 existierende Familienunternehmen Kannegießer Keramik aus dem ostsächsischen Neukirch hergestellt wurden. Die im Preußisch Blau glasierten Tassen für den diesjährigen Striezelmarkt sind limitiert. Es wurden rund 100 000 Exemplare gefertigt. Also auch für Sammler und Souvenierjäger durchaus interessant!

Auch sind natürlich unsere lieben Kleinen nicht vergessen wurden. Auf die jüngsten Besucher des Dresdner Striezelmarkts warten das Wichtel-, Pflaumentoffel- und Knusperhaus, die Weihnachtsbäckerei, die Kindereisenbahn, der Märchenwald, der riesige Adventskalender, das Puppentheater und sogar ein Wichtelkino.

Ich wünsche viel Vergnügen!

Marek Decker

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)