Turbo Chip aus Dresden

Liebe(r) Leser(in),

unter strengster Geheimhaltung haben Wissenschaftler der TU Dresden eine Entwicklung für die nächste digitale Revolution vollbracht. Tomahawk 2 funktioniert bereits als Prototyp im Labor. Der Chip arbeitet wie ein komplettes Rechenzentrum, parallel, statt nacheinander kann er einzelne Befehle an Elektronikbausteine verteilen. Dies bringt hohe Geschwindigkeit und spart Energie. Nach Angaben der Dresdner Forscher haben sie mit Tomahawk etwa fünf Jahre Vorsprung im Vergleich zur internationalen Konkurrenz auf diesem Gebiet.

Wie wird sich die genannte nächste digitale Revolution darstellen?

Prognosen gehen davon aus, daß ab etwa 2020 ein extrem schnelles Internet aufgebaut werden kann. Grundlage für ein Internet in Echtzeit wird ein extrem schneller Mobilfunk mit perfektem Ausfallschutz sein. Dafür wird unter anderem Tomahawk 2 gebraucht.

Anwendungsbereiche dieser Technologie sind vor allem in der Medizintechnik und in der Automobil Industrie zu finden.

(Quelle: SZ)

2 Gedanken zu „Turbo Chip aus Dresden

  1. Pingback: Dresden geht voran

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)