Panometer Dresden

Liebe(r)  Leser(in),

die weltgrößten 360°-Panoramaausstellungen von Yadegar Asisi können Sie im Panometer Dresden betrachten. Ganz aktuell vom 04. Juni 2016 bis 01. Januar 2017 erleben Sie Dresden in seiner Glanzzeit; das 360°-Panorama „DRESDEN IM BAROCK“. Ab dem 07. Januar 2017 bis zum 11. Juni 2017 präsentiert das Panometer „DRESDEN 1945 – Tragik und Hoffnung einer europäischen Stadt“ als monumentales Panoramabild.

Ganz gleich welches Panrama gerade gezeigt wird, ich versichere Ihnen immer ein echtes Erlebnis!

Marek Decker

—————————————————————————————————————————————–

Panometer Dresden – Dresden 1756 – dem Mythos auf der Spur.

Nun stellen Sie sich vor wir schreiben das Jahr 1756 und erleben das barocke Dresden vom Turm der Katholischen Hofkirche!

Yadegar Asisi stellt auf einem Panoramagemälde von 105 m Länge, sowie 27 m Höhe in beeindruckender Art und Weise das Dresden des sogenannten Augusteischen Zeitalters dar.  Der Betrachter kann aber nicht nur SEHEN, sondern auch Stimmen, Hammerschläge von Handwerkern, fahrende Kutschen und vieles mehr HÖREN. So kann der Besucher einen gesamten Tageslauf – 24 Stunden – hautnah miterleben, ja selbst der Nachtwächter fehlt nicht.

Diese einzigartige sinnliche Wahrnehmung wird zusätzlich durch die eigens dafür komponierte Musik  1756 Dresden von Eric Babak unterstützt. Aber SEHEN – HÖREN – STAUNEN und BEGREIFEN auch SIE den Zauber von Dresden 1756 !

Im Moment ist bis Ende Mai 2015 das Panorama DRESDEN 1945 zu sehen. Mehr in diesem Artikel:

http://dresden-reise.info/dresden/dresden-erleben/panometer-dresden/dresden-1945.html

Ab 06. Juni 2015 wird im Panometer dann das Dresden Panorama in etwas anderer Version gezeigt und nennt sich Dresden im Barock,

Yadegar Asisi beschäftigt sich mit der barocken Glanzzeit Dresdens. Von etwa 1695 bis 1760 präsentiert sich höfische Pracht und das Alltagsleben der Bürger, Händler, Elbtreidler, Dienstmägde oder Handwerker werden erlebbar.

Die Gemälde Canalettos inspirierten Yadegard Asisi, die Barockstadt im Kunstwerk zu rekonstruieren und mit Leben füllen: Auf den Plätzen und Gassen sind historische Persönlichkeiten, wie z. B. Zar Peter I., Porzellanerfinder J. F. Böttger oder Hofnarr Fröhlich, aber auch die Ankunft des berühmten Gemäldes der Dresdner Gallerie – der Sixtinischen Madonna zu entdecken. Selbst die Nachtphase eröffnet bezaubernde Einblicke. Die eigens von Eric Babak komponierte Begleitmusik sowie eine auf Zeit und Ort abgestimmte Geräuschkulisse runden das Panorama Ereignis ab. Sicher wieder ein tolles Erlebnis für Dresdner und ihre Gäste!

Ich wünsche viel Spaß!

Marek Decker
.

2 Gedanken zu „Panometer Dresden

  1. Sehr interessanter Artikel! Ich habe mir die Ausstellung auch angesehen (ist ja quasi nebenan bei uns). Falls wieder mal jemand dort ist empfehle ich einen Besuch unseres Restaurant. Ist gleich um die Ecke, vielleicht 200 Meter vom Panometer entfernt.

    VG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)