Millionen Gäste für Dresden

Liebe(r) Leser(in),

bereits im ersten Halbjahr 2013 waren mehr als 1,7 Millionen Gäste in Dresden gezählt wurden, Tendenz steigend. Seit 20 Jahren forscht auch die Technische Universität Dresden im Bereich Tourismuswirtschaft. Besonders anziehend wirken Semperoper, der Neumarkt mit der Frauenkirche und die Weihnachtszeit allgemein.

Die beste Werbung für Elbflorenz ist dabei der Dresdner Striezelmarkt. Im vergangenen Jahr wurden Umfragen unter Besuchern des Marktes durchgeführt, dabei würden 77 % der Befragten Touristen Dresden zur Weihnachtszeit sehr gern wieder besuchen.

Im nächsten Jahr führt Dresden ja wie schon berichtet eine Kurtaxe ein – meiner persönlichen Meinung nach ist diese Entscheidung nicht so glücklich. Aber nach neuesten Umfragen der TU Dresden wären Touristen durchaus bereit diese Abgabe zu entrichten, sie sollte jedoch zweckgebunden für den Tourismus eingesetzt werden. Durchschnittlich würden die Befragten sogar 1,93 Euro pro erwachsener Person und Übernachtung zahlen, die Stadt Dresden begnügt sich mit 1,30 Euro! Ist ja fast ein Schnäppchen  :-).

So könnte dieses Geld für noch bessere Orientierung unserer Touristen in der Stadt eingesetzt werden. Wegweisende Maßnahmen, unter anderem eine noch bessere Ausschilderung der diversen kulturellen und historischen Stätten könnte von Vorteil sein.

Auch 45 000 Studenten der Stadt haben Potential dem Tourismus gefällig zu sein, Verwandte und Freunde kommen ebenfalls gern einmal nach Dresden.

In den nächsten Jahren könnten die bereits vorhandenen zahlreichen guten Medizinischen Kliniken weitere Besucher in die Stadt ziehen um sich unter anderem medizinisch behandeln zu lassen. Erste Tendenzen gibt es dazu bereits.

Dresden hat bekanntlich den Titel des Welterbe der Menschheit durch den Bau der Waldschlößchenbrücke verloren, die Statistik belegt trotzdem steigende Touristenzahlen – 3,6 Prozent mehr im ersten Halbjahr 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Negative Schlagzeilen sind scheinbar auch werbewirksam.

Na dann bis bald in Dresden?!

Marek Decker

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)