Dresden zum Entspannen

Liebe(r) Leser(in),

unser geliebtes Dresden begeistert täglich uns Eingeborene und Tausende gern gesehene Gäste aus Nah und Fern. Die Landeshauptstadt Sachsens erlebt schon das vierte Jahr in Folge einen jeweils neuen Rekord in Bezug auf die Tourismus Zahlen. Das Gastgewerbe konnte sich 2013 über 4 130 000 Übernachtungen freuen. Mehr als 2,6 Mio. Besucher zählten die Museen. Die meisten der Übernachtungsgäste kommen weiterhin aus Deutschland (81,2 Prozent). Danach reihen sich Amerikaner, Schweizer und Österreicher ein. Verstärkt zeigen Russen und Chinesen größeres Interesse an Dresden.

Wirtschaftlich betrachtet ist der Tourismus der zweit wichtigste Faktor in unserer Region. Nur die Halbleiterindustrie rangiert an Bedeutung noch davor – wir sprechen vom sogenannten Silicon Valley des Ostens.

Die meisten Touristen besuchen Dresden für zwei bis drei Tage um sich mit den sehr bekannten Bauwerken wie der Semperoper, der Frauenkirche oder dem Dresdner Zwinger vertraut zu machen. Auch diverse Sammlungen wie zum Beispiel die Gemäldegalerie Alte Meister, natürlich ebenso die Neuen Meister, das Neue Grüne Gewölbe mit dem Historischen Grünem Gewölbe, die Türckische Cammer, die Rüstkammer im Riesensaal und natürlich die Fürstengalerie um nur einige zu nennen.

Einige Besucher planen ihren Dresden Aufenthalt etwas großzügiger. Diese haben einerseits die Möglichkeit Dresden noch etwas intensiver zu erleben, andererseits auch die fantastische Umgebung kennen zu lernen. Diese Besuchergruppe interessiert sich auch zunehmend für gute und auch besondere Angebote im Bereich Wellness & Erholung. Potentiell Interessierte werden auf dem Portal www.wellness-regionen.de über spezielle Hotels im Dresdener Raum informiert.

Hier noch meine Tipps für einige Ausflüge in die Umgebung :

Meißen hat eine grandiose, romantische Altstadt und zieht mit der Porzellanmanufaktur Tausende Besucher an. Nicht zu vergessen wären die Albrechtsburg, der Meißner Dom und natürlich Meißner Wein!

Von Meißen gelangt man in ca. 30 Minuten per Auto nach Moritzburg. Das barocke Jagdschloss zählt zu den bedeutendsten und schönsten Barockbauten im sächsischen Raum. Mit einen romantischen Spaziergang vom Barockschloss erreicht man das Fasanenschlösschen im Stil des späten Dresdner Rokoko. Der Fasanengarten und die Hafenanlage mit Deutschlands ältestem Binnenleuchtturm ergänzen dieses wundervolle Ensemble der Moritzburger Kulturlandschaft. Moritzburg ist auch für seine Pferdezucht bekannt. Das sächsische Landgestüt ist in den ehemaligen Jagdstallungen der Wettiner beherbergt. Zu den jährlichen Hengstparaden besuchen tausende Pferdeliebhaber Moritzburg.

Weitere sehr reizvolle und interessante Entdeckungen rund um Dresden sind Pillnitz, die Sächsische Schweiz und natürlich nicht zu vergessen die Region des Erzgebirges.

Na dann wünsche ich eine Gute Reise!

Marek Decker

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Newsletter abonnieren (Jederzeit wieder abbestellbar)