Neues auf der Elbe

Liebe(r) Leser(in),

die Reederei Croisi Europe plant ab Frühjahr 2016 etwas ganz besonderes.  Kreuzfahrer können die Elbe und Moldau auf besondere Art und Weise bereisen. CroisiEurope hat bei den renommierten Schiffswerften von Saint-Nazaire ein Schaufelrad-Kreuzfahrtschiff in Auftrag gegeben, das auf der Route von Berlin über Magdeburg, Wittenberg, Meissen und Dresden bis nach Prag unterwegs sein wird. Durch die besondere Technik des Schaufelradantriebes ist es möglich, die Elbe das ganze Jahr auch bei niedrigem Wasserstand zu befahren. Die Elbe Princesse wird das zweite Schiff der Flotte von CroisiEurope, das die alte Tradition der Schaufelräder wieder aufnimmt und nach modernstem Stand neu umsetzt. Bereits kurz vor Bauabschluss steht die Loire Princesse, die im April 2014 in Nantes getauft wird. Bei diesem Schiff befinden sich die Schaufelräder an den Seiten. Die Elbe Princesse dagegen wird von Heck-Schaufelrädern angetrieben, die auch die Durchfahrt besonders schmaler Schleusen gewährleisten.

Das neue Elbe-Schiff von CroisiEurope wird 95 Meter lang und 10,5 Meter breit sein. 80 Passagiere haben auf der Elbe Princesse Platz. Die 40 geräumigen Kabinen verfügen über Klimaanlagen, Heizung, einen Flatscreen, Radio, Safe und Minibar. Neben einem Restaurant befindet sich ein großzügiger Barbereich mit Tanzfläche an Bord. Das Panorama können die Gäste vom großen Sonnendeck aus genießen.

Dank ihrer überschaubaren Größe wird die Elbe Princesse direkt im Herzen der historischen Städte anlegen können. Die Lutherstadt Wittenberg liegt ebenso auf der Route wie das für sein Porzellan bekannte Meissen und das Elb-Florenz Dresden. Ausflüge führen nach Potsdam und in das Elbsandsteingebirge. Am Zusammenfluss von Elbe und Eger erhebt sich die tschechische Königsstadt Litorice mit ihren Renaissance- und Barockbauten. Ein Höhepunkt der Reise wartet zum Schluss: die Goldene Stadt Prag.

(Quelle Croisi Europe)

Neugierig geworden? Dann mal hier weiterlesen und schauen, denn so könnte das Schiff aussehen:

http://ferientipp.com/flusskreuzfahrt/die-ms-loire-princesse-mit-schaufelradantrieb.html#

Da bin ich mal gespannt!

Marek Decker

Artesischer Brunnen

Liebe(r) Leser(in),

am Artesischen Brunnen in Dresden scheinen sich die Geister zu scheiden. Offiziell ist dieses Brunnenwasser kein Trinkwasser. Das liegt bestimmt am Betreiber des Brunnens (Grünflächenamt Dresden), welcher sicher nicht die ständigen Untersuchungen des Wassers leisten kann. Viele Dresdner schätzen sehr wohl das Wasser des Dresdner Artesischen Brunnens und bevorraten sich mit selbigem vor Ort.

In der aktuellen Ausgabe 2/2014 der Zeitschrift BIO las ich über das Wasser aus Artesischen Brunnen ganz erstaunliches.

Dieses Wasser steigt aus eigener Kraft an die Oberfläche, als lebendiges Wasser. Es ist rein, frei von Schadstoffen und keimfrei. Seine ursprüngliche Molekularstruktur bleibt erhalten. Es ist gering, jedoch für den menschlichen Körper sehr ausgewogen mineralisiert. Es ist wohlschmeckend, erfrischend und ohne Behandlung lange haltbar.

Weiterhin wird über vielfältige positive Wirkungen auf unsere Gesundheit berichtet. Wer Interesse hat sollte in der Zeitschrift einmal nachlesen.

Seit 1836 sprudelt diese gute Quelle, tatsächlich um die Bewohner der Dresdner Neustadt mit Trinkwasser zu versorgen. Der Brunnen befindet sich unweit des Hochhauses am Albertplatz und ist mehr als 240 Meter tief. An dieser Stelle ist er mit einem Brunnenhaus abgedeckt und geschützt. Den Auslauf finden Sie nach dem überqueren der Königsbrücker Strasse vor einer Wohnhausfassade wenige Meter von der kleinen Fontäne des sogenannten Artesischen Brunnens entfernt. Für ortsunkundige ist das etwas verwirrend, denn der Artesische Brunnen begegnet uns unmittelbar an drei verschiedenen Stellen.

Marek Decker

Dresdner Eierschecke

Dresdner Eierschecke

Die Dresdner Eierschecke gehört zu den Spezialitäten einer jeden Dresdner Bäckerei.

Damals sagte der Dresdner Schriftsteller Erich Kästner: „Die Eierschecke ist eine Kuchensorte, die zum Schaden der Menschheit auf dem Rest des Globus unbekannt geblieben ist.“

Mit Sicherheit kann man behaupten, dass der Schaden an der Menschheit, zumindest was die Eierschecke betrifft, zum Teil abgewendet werden konnte.

Nicht nur die Dresdner wissen diese einzigartige Kuchenspezialität zu schätzen. Die meisten Touristen wollen bei einem Besuch in Dresden auf den Genuss von Eierschecke nicht verzichten.

Doch was zeichnet eigentlich eine echte Dresdner Eierschecke aus?

Sehr viele Leute sagen, dass die Eierschecke aus Dresden mit Rosinen gebacken wird.

Sie mögen keine Rosinen? Ich kann Sie beruhigen!

Es ist völlig egal ob in der Eierschecke Rosinen drin sind oder nicht.

Wichtig für eine echte Dresdner Eierschecke sind die drei Schichten.

Die unterste Schicht ist ein feiner Hefeteig aus Weizenmehl, Milch, Butter, Zucker, Hefe und Salz. Auf dem Boden wird eine Quarkmasse verteilt. Die Scheckenmasse selbst bildet sozusagen die Krone des wunderbaren Gebäcks. Sie setzt sich zusammen aus einem Krem mit Butter und Zucker, unter welchem dann, mit viel Gefühl, geschlagenes Eiweiß untergehoben wird.

Na, habe ich Sie hungrig gemacht?

Als krönenden Abschluss möchte ich Ihnen ein Rezept für echte Dresdner Eierschecke verraten.

Versuchen Sie doch selbst einmal, ob Ihnen dieser Kuchen gelingt.

Auf jeden Fall würden die Dresdner und Ihre Bäckereien sich freuen, Sie mal in unserer Stadt auf ein Stück echter Dresdner Eierschecke begrüßen zu dürfen.

Rezeptur für Dresdner Eierschecke

Boden: 150g Weizenmehl Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und

30g Butter anschließend 10 Minuten ruhen lassen.

2g Salz Nach der Ruhepasue den Teig ausrollen und in

8g Hefe eine gefettete runde Backform geben.

25g Zucker

100g Milch

Quarkmasse: 450g Quark Alle Zutaten zu einer Masse verrühren. Die

80g Zucker flüssige Butter erst dazugeben, wenn alle anderen

1 Ei Zutaten eine Masse ergeben.

40g Weizenmehl Je nach Geschmack können Sie Rosinen und

2g Salz Zitronensaft dazugeben.

41g Butter, flüssig

Scheckenmasse: 350g Milch Aus Milch, Zucker, Salz und dem Puddingpulver

50g Zucker kochen Sie einen klassischen Krem.

60g Puddingpulver

2g Salz

75g Butter Eigelb und Butter unter den noch heißen Krem

5 Eigelb rühren.

5 Eiweiß Eiweiß mit dem Zucker aufschlagen.

50g Zucker Wichtig ist, dass sie die Masse nicht flockig schlagen.

Das geschlagene Eiweiß vorsichtig unter die Puddingmasse heben.

Die Quarkmasse gleichmäßig auf den Boden verteilen.

Auf die Quarkmasse wird die Scheckenmasse gegossen.

Der Ofen sollte bereits auf 230°C vorgeheizt sein.

Backen Sie die Eierschecke 15 – 20 Minuten bei dieser Temperatur. Danach schalten Sie Ihren Ofen auf ca. 200 °C runter und backen den Kuchen weitere 40 Minuten.

Sollte Ihnen die Dresdner Eierschecke beim ersten Mal nicht gelingen, so seien Sie nicht enttäuscht. Denn das Backen von Eierschecke ist durchaus eine kleine Wissenschaft für sich.


Ich wünsche gutes Gelingen und Guten Appetit!

Marek Decker