DAS INTERNATIONALE DIXIELAND FESTIVAL DRESDEN

Liebe(r) Leser(in),

jedes Jahr im Mai breitet sich in Dresden ein seltsames, ja fast unerklärliches, jedoch nicht krank machendes Fieber epidemieartig aus – die ganze Stadt ist im Dixiefieber. Nicht nur die Dresdner strömen in Scharen zu den zahlreichen Veranstaltungen, nein – einige tausende Gäste aus nah und fern reisen Jahr für Jahr zu uns in die Hauptstadt des Dixieland. Und das seit 1971 – Tendenz steigend!

1978 stand zum ersten Mal eine »Street Parade« aller beteiligten Musiker auf dem Programm. Seit dieser Zeit hat sich diese Parade wohl zum Höhepunkt und Massen Ereignis des Dixieland Festivals entwickelt.

1975 trat mit der Old Merry Tale Band aus Hamburg erstmals eine Band aus der Bundesrepublik Deutschland auf. Die Auflagen der SEDregierenden an die Organisatoren waren dabei – wie in der DDR gemeinhin üblich – recht pedantisch. Ost- und westdeutsche Musiker waren prinzipiell in unterschiedlichen und möglichst weit voneinander entfernten Hotels untergebracht, um eventuelle Ost – West Annäherung von vornherein zu unterbinden.
Ebenso wurde die Gestaltung des Spielplans stark reglementiert. Unter keinen Umständen durften west- und ostdeutsche Musiker gemeinsam auf der Bühne stehen oder überhaupt miteinander musizieren. Anfänglich hieß es gar noch, dass ost- und westdeutsche Bands nicht nacheinander auftreten dürfen. Dazwischen müsste stets eine Band aus dem sozialistischen Ausland spielen. Auf keinen Fall durfte eine West Band am Schluss eines Konzertes auftreten, um sie nicht als Höhepunkt des Abends erscheinen zu lassen. Geholfen haben alle Regeln nichts, Dixie Musiker sind halt sehr spontan und schwer zu disziplinieren!

1989 wusste nach dem Fall der Mauer keiner wie die Zukunft des Dixieland Festivals in Dresden verlaufen wird. Die sogenannte Wende, die so vieles an freien Möglichkeiten gebracht hatte, hat sich in der Anfangsphase als problematisch für das Festival erwiesen. Es gab nun glücklicherweise keine politischen Stolpersteine mehr, jedoch waren die ökonomischen Probleme massiv.
So kam es, dass zum 20. Internationales Dixieland Festival nicht ein einziges Konzert ausverkauft war. Ein Umstand der ein Jahr vorher nicht denkbar gewesen wäre. Wie war das Festival überhaupt zu retten?
Da kam Joachim Schlese auf die Idee, einen Verein zu gründen, die Sächsische Festival Vereinigung e.V.
Heute hat der Verein über 150 Mitstreiter. Sie können wirklich stolz sein in den vergangenen mehr als 40 Jahren ein musikalisch-künstlerisch anspruchsvolles und weitgehend erfolgreiches Festival realisiert zu haben. Menschenmassen im Freudentaumel, begeisterte Musikhörer, bewegte Musikanten und ein breites Medienecho sind Belege und Dank dafür.

In diesem Jahr treffen sich die Dixiefans vom 14. – 21. Mai 2017!

Viel Vergnügen!

Marek Decker

41.Dixieland Festival

41.Dixieland Festival in Dresden

Liebe(r) Leser(in),

vom 17. bis 22.Mai 2011 ist es wieder so weit. Dresden ist im Dixie Fieber!

Wie jedes Jahr werden rund 500 000 Besucher erwartet, welche das Dresdner Dixieland Festival zum Volksfest erster Güte werden lassen. 38 Bands aus 11 Ländern haben sich angemeldet. Darunter Jazzer aus Israel, Serbien und Ungarn.

Am 27.April 2011 gab Festivaldirektor Joachim Schlese eine Pressekonferenz zu erfreulichen Neuigkeiten und anstehenden Problemen aus Anlass desbevorstehenden 41. Internationalen Dixieland Festivals Dresden 2011.

Trotz erschwerter gesamtgesellschaftlicher Entwicklungen ist die Zukunft des traditionsreichen Dixieland Festivals unbestritten. Auch unter den Bedingungen eines mehrjährigen Umbaus des Kulturpalastes lassen sich die Väter des „Dresdner Dixieland Frühlings“ nicht davon abhalten, über das 40. Jubiläum im Jahre 2010 hinaus, den Fortgang weiter zu konzipieren.

Die Macher sind stolz darauf, dass es ihnen mit der Unterstützung von Sponsoren und Gastronomen gelungen ist, dieses größte europäische Fest des traditionellen Jazz bis heute ohne jegliche finanzielle Mittel aus öffentlichen Kassen nicht nur am Leben zu halten, sondern stetig mit neuem Leben zu erfüllen.

44 Bands und Solisten aus 14 Ländern werden in Dresden wieder zu Gast sein. 14 Veranstaltungen auf 33 Spielstätten sind in diesem Jahr geplant, dabei werden über 70 Stunden handgemachte Live-Musik auf der „Jazzmeile“ und bei Parade und Abschluss- Session zum Nulltarif angeboten.

Und damit man auch in ganz Deutschland weiß, was in Dresden im Mai passiert, wird Post MODERN anlässlich des 41. IDF eine Sondermarke und einen Festtagsbrief herausgeben.

Zum ersten Mal in der Historie des Dixieland Festivals spielt eine Dixielandband der US- Army in Dresden: WINGS OF DIXIE.

Auch zum ersten Mal wird sich beim diesjährigen Dixieland Festival eine Band aus Israel präsentieren: THE ISRADIXIE BAND.

Das Festival 2011 wird sich erstmals besonders dem SWING widmen. Am Freitag, dem 20. Mai 2011 gibt es den typischen Sound großer Formationen auf der schon traditionellen Bühne im „Alten Schlachthof“ Dresden. Dort wird es Big-Band-Drive bis zum Abwinken geben. Wer kennt nicht „In The Mood“, „Moonlight Serenade“, „At Last“, „Sunrise Serenade“, „Little Brown Jug“ und die anderen Titel?
Freuen wir uns auf eine neue Stilrichtung in unserem Festival-Programm.

Erstmals wird zum 41. Internationalen Dixieland Festival von der Feldschlößchen Brauerei ein Nachwuchspreis ausgelobt.

Die von mir angekündigte „Jungbrunnen-Kur“ soll sich nicht nur in Veranstaltungen wie der Big-Band-Party wiederfinden, sondern das Festival soll auch das Ziel junger Gruppen werden.
Dazu gehört auch “Dixieland Goes Trumpetes ‚n’ turntables“ – Schüler werden diesen Dixieland-Part ideenreich mit gestalten und mit diesem multioriginellen Erlebnis wollen wir besonders Schüler und Studenten begeistern.

Ein DJ wird moderne Musik mit Dixieland verbinden – freuen Sie sich auf einen neuen Höreindruck, der die traditionsreiche Dixielandmusik mit der Zukunft verbindet.

Ich wünsche Ihnen und den frohgelaunten Besuchern zum 41. Internationalen Dixieland Festival in Dresden eine fröhliche swingende Atmosphäre.

Joachim Schlese
Festivaldirektor